Zwischenmenschliche Bänder



Zu allen Menschen, denen wir begegnen, bauen wir energetische Bänder auf - zu Partnern, Freunden, Familienmitgliedern, Kollegen, Nachbarn, Schulkameraden etc. Das geschieht ganz automatisch - ohne unser bewusstes Zutun. Je nachdem, wie eng die Verbindung zu einer Person ist und wird, kann auch das Band zu dieser Person immer dicker und fester werden.


Das Schöne daran ist, dass es uns mit diesem Menschen zusammenschweißt. Durch dieses Band haben wir auch die Möglichkeit zu fühlen, was die andere Person fühlt oder zu wissen, was sie denkt. Das funktioniert energetisch und damit ortsunabhängig. Viele Mütter kennen das: Ihr Kind ist am anderen Ende der Welt und trotzdem spüren sie sofort, wenn es ihm nicht gut geht - auch wenn sie in dem Moment überhaupt keinen Kontakt zu ihm haben. Oder oft denken wir an eine Person und in genau diesem Moment ruft sie plötzlich an oder sendet eine Nachricht. Diese Informationen werden telepathisch über die energetischen Bänder übertragen.

Das funktioniert natürlich nicht nur bei Müttern und Kindern, sondern bei allen Menschen. Je feinfühliger wir werden, desto mehr können wir über diese Bänder wahrnehmen, wie es Anderen geht und wie es um unsere Beziehung zu ihnen steht.


Oft sammeln sich auf diesen Bändern allerdings auch Themen an - Probleme, die zwischen uns und einer anderen Person bestehen. Wenn wir mit Anderen in einen Konflikt geraten, lastet dieser auch auf dem Band zu der besagten Person. Das gleiche gilt auch, wenn wir nicht aktiv in einen Konflikt geraten, aber innerlich vorwurfsvoll, traurig, wütend, enttäuscht etc sind. Alles, was (ausgesprochen oder unausgesprochen) zwischen uns und jemand Anderem steht, belastet das Band. Die Bänder werden dann schwerer, dunkler und themenbelasteter. Häufig zieht auch eine Person der Anderen Energie.


Wenn ich mit Klienten arbeite, sehe ich die Bänder, die sie zu anderen Menschen haben. Ich schaue mir an, ob sie lichtvoll oder belastet sind, welche Farbe sie haben und aus welchem Energiezentrum im Körper sie entspringen. Wenn Themen auf einem Band lasten (z.B. das Band zum Vater oder zum Partner), frage ich die geistige Welt, welche Themen das genau sind. Anschließend trenne ich das Band energetisch, damit sich die Themen lösen können. Das Trennen der Bänder ist nichts Negatives, sondern vielmehr eine Hilfestellung, um entweder die Beziehung zu dieser Person zu verbessern oder diesen Menschen endlich gehen zu lassen. Das entscheidet jeder für sich selbst. Gerade bei Menschen, die nicht mehr Teil unseres Lebens sind (wie z.B. Ex-Partner), kann es enorm heilsam sein, das Band zu trennen, um endlich loslassen und neu anfangen zu können.



Spannenderweise merkt die andere Person dies häufig unterbewusst. Ich habe es schon oft bei mir selbst und bei Klienten erlebt, dass die Person, zu der das Band getrennt wurde, sich plötzlich meldet. Oft auch nach monate- oder jahrelanger Kontaktpause - manchmal auch um sich zu entschuldigen.


Sobald wir nach dem Bändertrennen wieder Kontakt zu der Person aufnehmen, knüpft sich ein neues Band - diesmal allerdings weniger belastet als vorher. So können sich die beiden Personen "neu begegnen" und ihre Beziehung kann nun unbefangener und freier werden.


Neben den normalen zwischenmenschlichen Bändern, die uns mit Menschen in diesem Leben verbinden, gibt es auch karmische Bänder, die uns mit Menschen aus früheren Leben verbinden. Diese Bänder können bis ins Heute reichen und uns mit vergangenen unangenehmen Erfahrungen belasten. Manchmal ziehen wir diese Seelen auch in diesem Leben nochmal in unser Umfeld, um Vergangenes aufzuräumen und Energien auszugleichen (denn Karma bedeutet einfach, dass alles immer in den Ausgleich gebracht wird). Das heißt, wir begenen Menschen, die wir schon von "früher" kennen. Dies fühlt sich meist sehr vertraut an, kann aber auch oft zu sehr komplizierten und themenbelasteten Beziehungen führen. Dann ist es wichtig, auch diese Bänder zu trennen.


Außerdem gibt es Sexualbänder, die uns mit allen Menschen verbinden, mit denen wir Sex hatten. Für den Moment ist das wunderbar, jedoch bestehen diese Bänder auch weiter, wenn wir nicht mehr in Kontakt mit diesen Personen sind. Bei Sexualbändern zieht immer eine Person der Anderen Energie - häufig auch abwechselnd. Wenn wir z.B. Single sind und uns eine neue Beziehung wünschen, aber währenddessen noch Sexualbänder zu anderen Menschen bestehen, ist der Platz an unserer Seite nicht wirklich frei. Potenzielle Partner können das spüren und bekommen manchmal ein mulmiges Gefühl oder halten Abstand. Um sich wieder vollständig auf eine neue Beziehung einzulassen, kann es enorm hilfreich sein, die alten Sexualbänder zu lösen.

Sexualbänder lösen sich automatisch nach 7 Jahren, wenn in der Zeit kein erneuter Körperkontakt zu demjenigen stattfand. Häufig wollen wir aber schon schneller jemand Neues kennenlernen. Wenn Klienten zu mir kommen, die sich eine Beziehung wünschen oder schon lange Single sind, trenne ich fast immer alle Sexualbänder. Danach sind sie offener und freier für neue Begegnungen.


Für mich selbst hat das Trennen einiger Bänder in meinem Leben große Veränderungen bewirkt. Auch von Klienten kriege ich oft das Feedback, was für eine große Erleichterung und Veränderung sie fühlten, nachdem die Bänder zu bestimmten Menschen getrennt wurden.


Wenn du dich bereit und angesprochen fühlst, dich von belastenden Bändern zu lösen und Frieden in deine zwischenmenschlichen Beziehungen zu bringen, melde dich gerne bei mir. Die Trennung von Bändern ist Teil der schamanischen Sitzungen bei mir.


Ich wünsche dir alles Liebe,

dein Raffael.